• Lilian Christ

Aus dem Tagebuch einer Autorin

Mein Kartoffelmännchen und ich (Teil 3)


21. September


"Happy Birthday", flüstert das Kartoffelmännchen, als ich verschlafen in die Küche tapse. 6 Uhr, ich muss die Kaffeemaschine anschmeißen, Frühstück machen, Schulbrote schmieren. "Du weißt aber auch alles", brumme ich. "Na klar!", ruft das Kartoffelmännchen. Und das Herz ist für dich." Es stutzt. Dann fragt es: "Sag mal, freust du dich denn gar nicht?" "Nein", antworte ich. "Ich mag keinen Geburtstag." "Aber warum denn nicht?", will es wissen. "Ich möchte nicht älter werden", sage ich ihm ehrlich. Denn das macht mir echt zu schaffen. "Das verstehe ich nicht", sagt das Kartoffelmännchen. "Reif werden ist doch toll! Guck!" Jetzt sehe ich. Das Kartoffelmännchen hat Runzeln im Gesicht. Außerdem schauen kleine Triebe heraus. Ich finde "reif werden" jetzt nicht so prickelnd. "Schau dir doch mal den Tisch an", freut es sich. Ich biege um die Ecke und stehe vor einem liebevoll gedeckten Frühstückstisch. Rosen, Geschenke, Stoffservietten. Hat meine Familie gezaubert. Ich bin gerührt. "Uuuuuund?" "Ja", gebe ich zu. "Geburtstag haben ist doch schön." Auch wenn wieder ein Jahr mehr auf dem Buckel habe. "Erlebnisse zählen eben mehr als 1000 Falten", tröstet mich das Kartoffelmännchen. Danke!

Habe ich nicht ein schlaues Kartoffelmännchen?

10 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen